Reflexology

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Füße berühren, wenn der Bauch wehtut? Sanfter Fußdruck bei Kopfschmerzen oder Schlafstörungen? – Das hört sich unwahrscheinlich an, ist es aber entsprechend dem aktuellen Forschungsstand nicht.
Auch Eunice D. Ingham , die Pionierin der Fußreflexzonenmassage in den USA, war schon davon überzeugt: „Je mehr sich ein Mensch um die Gesundheit seiner Füße kümmert, desto besser geht es seinem Organismus“.

Fußreflexzonen:  Hintergrund und Geschichte

Bei der Fußreflexzonenbehandlung geht man davon aus, dass die Wirbelsäule und alle Organe des menschlichen Körpers eine Entsprechung an der Fußsohle haben.
Diese Stelle am Fuß ist nervlich mit dem jeweiligen Organ verbunden; über sie lässt sich das Organ ansprechen und stimulieren.
Viele tausend Nerven enden also an der Fußsohle.(Übrigens auch an den Händen und an den Ohren gibt es Reflexzonen, die den gesamten menschlichen Körper wieder spiegeln.) Das erklärt ihre Empfindlichkeit und warum wir - gerade an den Fußsohlen - so kitzelig sind. Dass zwischen den Füßen und anderen Teilen des Körpers enge Verbindungen bestehen, hatten bereits die Chinesen vor Jahrtausenden erkannt. Auch den nordamerikanischen Indianern waren Druckpunkte an den Fußsohlen bekannt.
Von ihnen erfuhr Dr. Fitzgerald von dieser Therapie. Er entwickelte aus den Druckpunkten eine Art Landkarte, auf der die Berührungspunkte der entsprechenden Organe zu finden sind.

Dabei entspricht die rechte Körperhälfte dem rechten Fuß, die linke dem linken. Werden auf der einen Fußseite bestimmte Punkte massiert, gibt es über die Nervenbahnen einen Reflex in der entsprechenden Hirnhälfte. Daher rührt auch der Name der Methode. Solche Reflexzonen finden sich auch an anderen Stellen des Körpers, an den Füßen sind sie jedoch am ausgeprägtesten und sensibelsten.

All diese Überlegungen gelten als Grundstein für die heutige Reflexzonentherapie. Erfahren Sie hier noch mehr über Reflexzonentherapien.

Wie die Fußreflexzonenmassage funktioniert
Es handelt es sich hierbei um eine Druckbehandlung ähnlich der Akupressur, bei der Druck auf bestimmte Punkte der Fußsohle ausgeübt wird. Ist die Behandlung unangenehm oder sogar schmerzhaft, weist das hin auf:

ein Ungleichgewicht im Körper,
eine Energieblockade
oder sogar eine ernsthafte Krankheit,
die durch Behandlung der sensiblen Stellen am Fuß jedoch gelindert werden können. Eine Fußreflexzonenmassage stimuliert immer auch Lymph- und Blutfluss.

Auch bei Verspannungen und dadurch verursachten Schmerzen kann die Massage helfen: Unsere Füße tragen den gesamten Tag über ein nicht unerhebliches Gewicht und werden in einem hektischen Alltag, in dem das Barfußlaufen keinen Platz mehr hat, oft sehr strapaziert. Hier kann eine Behandlung, die sich allein auf die Füße konzentriert, helfen, Verspannungen zu lösen und Stress abzubauen.

Sinnvoll ist die Behandlung zur Vorbeugung von Beschwerden und zur Ausleitung. Allein die Berührung der Füße steigert das Wohlbefinden. Besonders für Frauen in den Wechseljahren, die sich deprimiert, abgeschlagen und müde fühlen, eignet sich die Fußreflexzonenmassage. Sie harmonisiert die Lebensenergien, baut Stress ab und entspannt.

Die Reflexzonenmassage unterstützt die ärztliche Behandlung und lindert Schmerzen. Auf diese Weise können Sie Schmerzmedikamente einsparen. Die Therapie ersetzt jedoch die ärztliche Diagnostik und Behandlung nicht.

​​​​​​​

© 2018 by Horvat & Horvat